Andalusien vegan – Spanien von seiner sonnigsten und veganen Seite

Andalusien ist bekannt für seine vielfältigen kulturellen Einflüsse, wie z.B. die der Römer oder der Mauren, die über 900 Jahre ihren Machtanspruch geltend machen konnten. Erst im Jahre 1492 wurde die Herrschaft der Mauren beendet, nichts desto trotz ist dieser Einfluss heute noch spürbar.

Sebastian und Dirk am Flughafen

Auf geht es nach Malaga

Auf dem Weg nach Malaga, der zweitgrößten Stadt Andalusiens, nach Sevilla, geisterte in unserem Kopf schon die Frage herum, was uns vor Ort wohl erwarten würde. Klappt alles so, wie wir es geplant haben? Bekommen wir die Informationen, welche wir für unsere Reisen benötigen? Dieses war schließlich unsere erste „Sondierungsreise“ im Ausland und vorher hatten wir so etwas noch nie gemacht.

Gläsermusiker in Nerja mit José Antonio

Ein Gläsermusiker in Nerja

Sebastian, José Antonio und Dirk

Sebastian, José Antonio und Dirk

Das Bergpanorama

Das Bergpanorama

Am Flughafen in Malaga angekommen hatten wir einen guten Start. Unser Gepäck ist vollständig angekommen und auch unser Fahrer kam, nachdem wir den Sicherheitsbereich verlassen hatte, zielstrebig auf uns zu. Wie hatte er uns so schnell erkannt? Die Antwort auf diese Frage blieb er uns aber bis jetzt schuldig. Dirk durfte während der knapp einstündigen Fahrt in unser Domizil, vorne sitzen, denn nach einer knapp 50 km langen Strecke entlang der wunderschönen Costa del Sol, bei der wir immer die Möglichkeit hatten, rechter Hand das blaue Meer zu sehen, bog unser Fahrer dann in die Berge ab. Und Bergstraßen bedeuten oftmals viele Kurven. Nicht unbedingt die favorisierte Streckenführung für Dirk und im Speziellen für seinen Magen. Selbst eine Kinderschaukel ist schon zu viel für ihn.

Allerdings muss man dazu sagen, dass der fantastische Ausblick hinab ins Tal für alle diese Widrigkeiten eine tolle Entschädigung war. Wir passierten verträumte kleine Ortschaften und konnten weiterhin von oben herab auf das dunkelblau gefärbte Meer schauen. Eine Aussicht, die man so schnell nicht vergisst.

interessanter Balkon in einem kleinen Bergdorf Bergdorf

Nach weiteren 20 Minuten waren wir nun endlich da. Unsere Unterkunft GO VEGAN war erreicht und wir wurden freundlich und mit offenen Armen von José Antonio und Anna empfangen. Bei einem solch warmherzigen Empfang, wie wir ihn erleben durften, konnten wir uns einfach nur wohlfühlen. José Antonio zeigte uns gleich unsere ursprünglich eingerichteten  und gemütlichen Zimmer. Wir lernten schnell die anderen Gäste kennen.

Die Unterkunft GO VEGAN GO VEGAN Unterkunft

Bei GO VEGAN ist der Aufenthalt darauf ausgelegt, Ruhe zu finden, Wohlbefinden für Körper, Geist und Seele zu erlangen und das in einer kleinen Gruppe. Die klare Gebirgsluft, das Zirpen der Grillen und die warme Sonne tragen zusätzlich dazu bei. Nach einem einwöchigen Aufenthalt ist der Körper wieder mit Energie geladen und man kann dem Alltag wieder voller Kraft entgegen treten.

Straße im Bergdorf Straße im Bergdorf 2

Jeden Tag wird in der Gruppe zusammen das Mittagessen und das Abendessen zubereitet. Aber hier wird nicht nur mit 100% Bio-Lebensmitteln gekocht, sondern man erfährt in kurzweiligen Kursen auch, wie bestimmte Zutaten wirken, was sie für positive Eigenschaften haben und was man sonst noch beachten sollte.

Fantastischer veganer Schokoladenkuchen

Einmal in der Woche wird mit der Gruppe zusammen ein Ausflug unternommen. Je nach Jahreszeit beginnt dieser Tag entweder in den Tropfsteinhöhlen von Nerja (atemberaubend welches Ausmaß diese Höhlen haben) oder es geht zur weltbekannten Alhambra in Granada. Nach einem kurzen Spaziergang durch Nerja, geht es danach zu einem kleinen Bergrestaurant. Dort wird dann zu Mittag gegessen. Auch hier kann ich nichts anderes sagen, als das die Speisen einfach fantastisch sind. José Antonio hat in diesem Restaurant z.B. dem Koch das vegane kochen beigebracht, ganz nach dem Motto: Andalusien vegan.

Mittagessen im Bergrestaurant

Selbstverständlich gibt es noch viel mehr Freizeitangebote. Ob nun Yoga, wenn gewünscht unter Anleitung, Ganzkörpermassagen oder Reiki-Anwendungen eines Meisters sind ebenfalls möglich. Oder ihr wollt lieber sportlich unterwegs sein? Ein Quad könnte dann genau das Richtige sein. Dieses lässt sich schnell und unkompliziert vor Ort organisieren.

Der Pool bei GO VEGAN

Nicht weniger anstrengend aber genussvoller lässt sich die Umgebung natürlich auch zu Fuß erkunden. Perfekt hierfür ist der nahe gelegene Nationalpark. Belohnt euch nach einer ereignisreichen Tour mit einem erfrischenden Bad im hiesigen Gebirgsbach, der auch im Hochsommer frisches und klares Wasser führt. Einfach nur herrlich.

Dirk im Bergfluß

Aber zu einem Urlaub an der schönen Costa del Sol gehört natürlich auch ein Strandtag.

Bei diesem Urlaub ist für jeden etwas dabei.

Dirk und Sebastian in den Bergen

Haben wir euer Interesse geweckt? Ihr habt auch einmal Lust richtig auszuspannen, unter freundlichen Menschen zu sein und vor allem gut zu essen? Gerne erstellen wir euch ein ganz individuelles Angebot, damit auch Ihr Andalusien vegan erleben könnt.

Es ist euer Urlaub, euer Erlebnis, euer Geschmack und eure Gesundheit!

Sebastian & Dirk

Ein Gedanke zu “Andalusien vegan – Spanien von seiner sonnigsten und veganen Seite

Kommentar verfassen